Autor Thema: Vermögen im Bücherregal?  (Gelesen 3411 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mondstern

  • Global Moderator
  • Röstdämon
  • **
  • Beiträge: 451
Vermögen im Bücherregal?
« am: 27 Februar 2011, 01:29:59 »
Hi Teufelchen

Interessante Seite http://www.momox.de/

Einfach die ISBN Nummer eingeben und in einer Sekunde bekommt ihr einen Preis genannt.

Für "Höllenritt" von "Bad Boy Uli" (NP 18 Euro) würden die 10,71 bezahlen ...Nutzen werde ich das wohl nicht, ist aber ganz interessant mal seine Schätze "schätzen" zu lassen
LG Mondstern

Wolfskind

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #1 am: 27 Februar 2011, 09:01:23 »
Die Idee ist nett, auch wenn der Anbieter die meisten meiner Bücher offenbar für Schrott hält.
Zitat
"Diesen Artikel können wir leider nicht ankaufen"
:grump: Wollte ich euch ja sowieso nicht geben.  :wasbesseres:

Aber die Unterschiede zu dem was die Gebrauchtbuchhändler meines Vertrauens nehmen sind teilweise deutlich.
Für "Die Odyssee des Drehbuchschreibers" (ISBN 3861502283) würde ich dort 3,86€ bekommen (Verpackung und Versand ignorier ich mal), zahlen würde ich dafür laut bookbutler aber vermutlich über 50€:  http://www.bookbutler.de/compare.html?searchFor=3861502283&amountIn=eur&shipTo=de&searchIn=de&zip=
Bei "Aufzucht und Pflege eines Romans" (ISBN 3861503646) wären es 4€ gegenüber gut 40€.

(Beim bösen Uli kommt es aber ungefähr hin - 10,71€/ 11,40€)

Lieben Gruß
Wolfskind
« Letzte Änderung: 27 Februar 2011, 10:32:11 von Wolfskind »

Viola

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #2 am: 27 Februar 2011, 09:24:31 »
Ich würde hiervon auch abraten und lieber bei Amazon oder so verkaufen. Meine Sonderausgabe vom Lord of the Rings (ISBN 0261102303) würden die für 3,44 Euro kaufen. Bei Amazon.de wird es für 30,00 Euro und bei Amazon.com sogar für 168 Dollar gehandelt!

Dorte

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #3 am: 27 Februar 2011, 09:39:37 »
Moooment, Viola - nur, weil das zu dem Preis bei Amazon drin ist, heißt das nicht, dass es dort auch zu dem Preis gekauft wird ;D Bei Amazon legt man den Verkaufspreis ja selbst fest. Ich kann da auch eine gebrauchte Taschenbuchausgabe von Enid Blytons Fünf Freunden für 30000 Euro einstellen, da hindert mich niemand dran - nur kaufen wird's keiner....

Viola

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #4 am: 27 Februar 2011, 09:44:31 »
Moooment, Viola - nur, weil das zu dem Preis bei Amazon drin ist, heißt das nicht, dass es dort auch zu dem Preis gekauft wird ;D Bei Amazon legt man den Verkaufspreis ja selbst fest. Ich kann da auch eine gebrauchte Taschenbuchausgabe von Enid Blytons Fünf Freunden für 30000 Euro einstellen, da hindert mich niemand dran - nur kaufen wird's keiner....
Stimmt, aber es gibt schon einen gewisse Richtung vor. Und zwischen 3 und 30 Euro ist doch ein kleiner Unterschied  ;)

Offline Tika

  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 601
    • Blog von Danise Juno
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #5 am: 27 Februar 2011, 09:54:34 »
Ich würde da auch eher die Handelspreise von booklooker zu Rate ziehen, wenn ich wissen wollte, was eines meiner Bücher wert ist.
  • Ich schreibe gerade: Nix - weil ich mich noch nicht entscheiden kann...
" class="bbc_img

Wenn ich mich kurz fassen könnte, würde ich keine Romane schreiben.

Offline Lilith

  • many-faced plot
  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 652
  • Thoughts are thoughts and not facts.
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #6 am: 27 Februar 2011, 09:57:22 »
Kann mir mal jemand erklären, auf welcher Basis die schätzen? :wiejetzt:
  • Ich schreibe gerade: stuffs
"Ich musste über etwas sprechen, zu dem es keine Sprache gab, ich musste mir eine erfinden, auch so wird man Schriftsteller."
- Bodo Kirchhoff

Wolfskind

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #7 am: 27 Februar 2011, 10:09:28 »
Zitat
#
2.
Fair
Wir ermitteln den Ankaufspreis Ihrer Artikel, indem wir in Echtzeit verschiedene Händler-Preislisten abfragen. So können Sie sicher sein, dass unsere Gebote sich immer am aktuellen Marktpreis orientieren.
Quelle: http://www.momox.de/so-funktioniert-momox/ihre-vorteile.html

genauer find ichs nicht, aber bookbutler macht ja genau das gleiche und kommt auf ein anderes Ergebnis.


Viola

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #8 am: 27 Februar 2011, 10:24:08 »
Und soweit ich das sehe gibt es bei momox auch keine Möglichkeit den Zustand des Buches (neu, gebraucht) anzugeben...

Offline Lilith

  • many-faced plot
  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 652
  • Thoughts are thoughts and not facts.
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #9 am: 27 Februar 2011, 11:01:22 »
Zitat
#
2.
Fair
Wir ermitteln den Ankaufspreis Ihrer Artikel, indem wir in Echtzeit verschiedene Händler-Preislisten abfragen. So können Sie sicher sein, dass unsere Gebote sich immer am aktuellen Marktpreis orientieren.
Quelle: http://www.momox.de/so-funktioniert-momox/ihre-vorteile.html

genauer find ichs nicht, aber bookbutler macht ja genau das gleiche und kommt auf ein anderes Ergebnis.

Interessant ...
  • Ich schreibe gerade: stuffs
"Ich musste über etwas sprechen, zu dem es keine Sprache gab, ich musste mir eine erfinden, auch so wird man Schriftsteller."
- Bodo Kirchhoff

Offline Mondstern

  • Global Moderator
  • Röstdämon
  • **
  • Beiträge: 451
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #10 am: 27 Februar 2011, 12:04:46 »
Eine kleine Spielerei ...

Preis richtet sich bekanntlich nach Angebot und Nachfrage. Was ein Buch "Wert" ist, entscheidet der Käufer. Beispiel Flohmarkt. Taschenbücher die bei einem Neupreis von 8-10 Euro liegen, bringen dort höchstens 2 Euro. Soll heißen, für mehr sind sie nahezu unverkäuflich.
Meistens liegen TB-Romane sogar bei einem Euro. Für Bücher rechne ich wieder anders. Die schweren Bildbände, die mich interessieren würden bei eBay mind. 4 Euro Porto kosten (Päckchen, weil über 1 Kg) und da kann ich auf dem Floh auch ein Fünfer hinlegen.

Als Verkäufer internieren mich andere Dinge. Ist ein Buch gerade "in", lässt es sich schnell verkaufen und das wichtigste, wie viel will der andere dafür haben?
Ich höre beim Ankauf oft ... bei eBay ging das Teil für 30 Euro weg ... dann denke ich mir, stell’s doch dort ein. Aber Moment, das erfordert ja Arbeit ...
Außerdem ist die Aussage insich schon verkehrt, es ging MAL für 30 Euro, aber der normale VK-Preis liegt bei 18. Will ich das Teil schnell verkaufen muss ich es für 12-15 anbieten, kann also 6-7 Euro dafür bezahlen. (Habe ich aber noch 2 Teile, kauf ich kein drittes mehr an ...)

Anderes Beispiel - als Sammler hat man zwangsläufig viele Doppelte Sachen, die hat man früher noch getauscht, heute verkauft man sie um das Geld wieder in neue Teile für die Sammlung zu investieren. Eine Figur, die im Netz für 30-50 Euro Angeboten wird, kostet bei mir 20 Euro. Der EK lag bei 7, musste aber 10 Stück kaufen. Das bindet erst mal 70 Euro, dauert eine weile bis die Dinger vertickt sind ... und ein Verkaufsgarant ist ein niederer Preis noch lange nicht. Ich schüttle oft den Kopf, das die Leute zu doof sind, ein paar Preise zu vergleichen …

LG Mondstern   :lava:

Offline FF

  • Admin
  • Oberdämon
  • ***
  • Beiträge: 2.699
    • Ich im Netz
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #11 am: 27 Februar 2011, 12:14:13 »
Bei eBay und Amazon geht es ja um das, was der Käufer zu zahlen bereit ist. Das kann schon mal in die Hunderte gehen, wenn jemand ein bestimmtes Buch unbedingt haben will. Aber natürlich sind Händler nur daran interessiert, ein Buch so billig wie möglich zu kaufen, um beim Weiterverkauf daran zu verdienen.

Als Spielerei ist das trotzdem ganz lustig. ;D
  • Ich schreibe gerade: RZ 2, Glitzi 9 (18.795 W), Talarea, Das zwölfte Geheimnis.

Offline Uli

  • Global Moderator
  • Oberdämon
  • **
  • Beiträge: 1.427
    • Uli Moll
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #12 am: 27 Februar 2011, 12:15:51 »
Bücher verkaufen?

Tsss ...

Luna

  • Gast
Re:Vermögen im Bücherregal?
« Antwort #13 am: 27 Februar 2011, 12:58:53 »
Das dachte ich mir auch ;D
Ich hab schon mal das eine oder andere Buch verschenkt, aber nur, wenn es mir wirklich überhaupt nicht gefallen hat. Sonst rück ich die nicht mehr raus.