Autor Thema: Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber  (Gelesen 1635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

J

  • Gast
Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber
« am: 09 Februar 2010, 23:44:26 »
Ich habe gerade das hier entdeckt:
Drei Seiten für ein Exposé von Hans Peter Röntgen

Das könnte durchaus interessant sein, denke ich. Vielleicht hat es ja schon jemand und kann was dazu sagen?

LG

J
« Letzte Änderung: 10 Februar 2010, 00:06:07 von Wolfsrufer »

Rebekka

  • Gast
Re:Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber
« Antwort #1 am: 10 Februar 2010, 07:18:17 »
Huhu!
Ich hab's mir neulich gekauft (Exposees sind mein Feind :wut:) - aber noch nicht gelesen. Ich berichte, sobald es soweit ist. :cheerful:

Liebe Grüße,
Rebekka

Offline Trippelschritt

  • Erzmagier des Nichts
  • Oberfähnchenaktenmacher
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 1.334
    • Pentamuria
Re:Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber
« Antwort #2 am: 10 Februar 2010, 07:32:53 »
Es steht auf meiner "to buy" Liste.
Ich kenne es also noch nicht. "Aber ich kenne Vier Seiten für ein Hallelujah" und ich kenne den HPR persönlich aus einem Schreibkurs.
Der weiß, wovon er spricht. Und das Konzept, die wesentlichen Fehler anhand von Beispielen, die Schreibanfänger eingereicht haben, zu diskutieren, bietet genau das, was wir brauchen.

Liebe Grüße
Trippelschritt
  • Ich schreibe gerade: Tamalone, hieß früher mal Ypsilone
Womit kann der alte Vol Jin euch helfen

Leony19

  • Gast
Re:Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber
« Antwort #3 am: 10 Februar 2010, 07:38:40 »
Hi!
Hab dazu mal gegoogelt. Eine direkte Rezension hab ich jetzt nicht gefunden, aber die Schreibwerkstatt, bzw. dort in der Schreibwerkstatt hat das auch jemand vorgestellt

Drei Seiten für ein Exposé

LG
Leony

Edit Lilith: Link repariert
« Letzte Änderung: 10 Februar 2010, 07:43:34 von Lilith »

Offline felis

  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 777
    • Das Minimalismusexperiment
Re:Drei Seiten für ein Exposé-Schreibratgeber
« Antwort #4 am: 13 März 2010, 22:59:41 »
Ich bin jetzt durch und ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht.
Die Beispielexposees waren größtenteils so schlecht, dass es sogar mir aufgegallen ist, was da nicht stimmt und ich bin jetzt ganz bestimmt kein Held im Exposee-Schreiben.
Die Interviews mit den Litaraturagenten haben auch nix gebracht, was man nicht genauso auf deren Homepages nachlesen kann. Am interessantesten fand ich noch die Exposees der verkauften Bücher, zumal ich 2 davon (also von den fertigen Büchern :devwink: auch tatsächlich gelesen habe.
Aber wirklich viel Neues stand ansonsten in dem Werk nicht drin, was man nicht schon 100 mal gelesen hätte. Eher was für ziemliche Anfänger würde ich mal sagen.
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded