Autor Thema: Euer bestes Buch 2008  (Gelesen 4645 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline felis

  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 778
    • Das Minimalismusexperiment
Euer bestes Buch 2008
« am: 28 November 2008, 11:00:18 »
Es ist ja mal wieder die Zeit für Jahresrückblicke gekommen. Außerdem braucht der eine oder andere Teufel ja vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk und sucht Anregungen. :devwink: Deshalb hab ich mal gedacht, ich frage euch:

Welches der Bücher, die ihr im letzten Jahr gelesen habt, hat euch am meisten beeindruckt/am besten gefallen?

Bei mir wars ganz klar:
Matt Ruff, "Ich und die anderen"

Die tragisch-komische Geschichte zweier Menschen mit multipler Persönlichkeitsspaltung.
Einfach großartig, wie Ruff ein so schwieriges Thema mit leichter Hand erzählt.

Jetzt ihr!
neugierige Grüße
felis
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded

Offline Uli

  • Global Moderator
  • Oberdämon
  • **
  • Beiträge: 1.409
    • Uli Moll
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #1 am: 28 November 2008, 11:26:02 »
Hmmm, nicht einfach - "Ab die Post" Terry Pratchett würd ich meinen.
In üblicher TP-Art halt. Spielt in AM, wo der Großkapitalismus Einzug gehalten hat - ein Trickbetrüger wird vom Patrizier "bestraft", indem er den Auftrag erhält, die königliche Post wieder in Betrieb zu nehmen. Ihm zur Seite steht ein sechzigjähriger Juniorpostbote und ein junger Nadelsammler, die Gegner sind mächtig: das Konsortium des "Großen Strangs", die Millionen mit der Zustellung von Nachrichten scheffeln. Ein Duell zwischen Betrüger und ... betrügerischem Betrüger.
Flüssig zu lesen, wunderbar realistisch - und so obskur wie eben nur die Realität sein kann ...

(all time best ist aber: "Die Nachtwächter", auch T.P - das Meisterwerk des Meisters)
cheers, Uli



Offline Rilyn

  • Imp
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 2.122
  • Omne tulit punctum qui miscuit utile dulci.
    • dracoliche.de
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #2 am: 28 November 2008, 11:50:14 »
Lese noch dran: Der Name der Rose von Umberto Eco.
Obwohl es schrecklich langsam und wie ein Geschichtsbuch angefangen hat, wird es immer spannender. Die versteckten Querverknüpfungen im Buch, die manchmal nur an einer Formulierung hängen, sind genial, ebenso der Umgang mit Historischem (es sei denn, Adson labert stundenlang über politische Entwicklung, dann will ich ihn ans Knie treten).
So gut der Film sein mag, die Storyänderungen haben ihn gegenüber der Vorlage nicht verbessert.
Das Einzige, was ich wirklich zu bekritteln habe, ist das bisweilen "moderne" Denken von William; zwar gut in die Story integriert, aber einfach ein extremer Ausnahmefall seiner Zeit. Aber dafür ist er cool. ;D
  • Ich schreibe gerade: Zuviel auf einmal.

Offline Uli

  • Global Moderator
  • Oberdämon
  • **
  • Beiträge: 1.409
    • Uli Moll
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #3 am: 28 November 2008, 13:13:27 »
@ Rilyn,
Das "etwas zu moderne Denken" des William von (UPS- Wie hieß er noch?) ist völlig OK - Vorbild für die Figur ist William von Ockham gewesen - ein Denker, der heute noch vielen "Modernen" um Längen voraus ist. http://www.bjoerk.de/w_ockham.html
http://www.uni-rostock.de/fakult/philfak/fkw/iph/strobach/veranst/mittelalter/ockhamd.html

Offline Rilyn

  • Imp
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 2.122
  • Omne tulit punctum qui miscuit utile dulci.
    • dracoliche.de
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #4 am: 28 November 2008, 13:25:33 »
Gut möglich. Leider kommt er im Buch eben "modern" rüber; vielleicht, weil Adson es ziemlich locker hinnimmt.
Danke für die Links! :cheerful:
(btw: William of Baskerville)

Topic: aus der aktuelleren Literatur wäre es vielleicht "Tannöd" von Andrea Schenkel gewesen, aber nicht als Krimi.

edit: ne, Trippelschritt hat mich gerade drauf gebracht ... Gleich nach dem Name der Rose käme "Die Wilde Gabe" von Ursula K. Le Guin.
Wie konnte ich das vergessen? :bewerf:
« Letzte Änderung: 28 November 2008, 13:35:25 von Rilyn »
  • Ich schreibe gerade: Zuviel auf einmal.

Offline Trippelschritt

  • Erzmagier des Nichts
  • Oberfähnchenaktenmacher
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 1.325
    • Pentamuria
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #5 am: 28 November 2008, 13:33:13 »
Wirklich umgehauen hat mich 2008 nichts. Das liegt vielleicht daran, dass ich wenig Neues lese, aber immer wieder alte zum x-ten Male.

Dazug ehört z.B. TaiPan von James Clavell.
Dann einiges von von Pat McKillip. Das war alles gut bis sehr gut.
Und bei Powers von LeGuin weiß ich nicht ob das 2007 oder 2008 war.

Ach ja, und dann habe ich  noch eine Wahnsinnskurzgeschichte von nus gelesen. Officers Sau.

Liebe Grüße
Trippelschritt
  • Ich schreibe gerade: Tamalone, hieß früher mal Ypsilone
Womit kann der alte Vol Jin euch helfen

Offline felis

  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 778
    • Das Minimalismusexperiment
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #6 am: 28 November 2008, 13:40:03 »
"Die wilde Gabe" hab ich schon letztes Jahr gelesen. Aber auf Platz 2 ist bei mir dieses Jahr auch ein Le Guin: "Four Ways to forgiveness"
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded

Voleur_de_Feu

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #7 am: 28 November 2008, 14:08:01 »
Bezieht sich die Frage auch auf non-fiction?

Wenn ja, dann habe ich einen klaren Favoriten - obwohl "bestes" Buch passt vielleicht gar nicht. "Buch, das mich stark beeindruckt hat, obwohl ich streckenweise mit Ideen und Gedankengänge wirklich nicht einverstanden war", eher. Jedenfalls:  "Hôtel de l'insomnie" von Dominique de Villepin. Eine (ziemlich abgehobene) Nachtwanderung durch Poesie, Literatur, (politische) Philosophie, Geschichte, Erinnerungen - und das in hinreissender Sprache, die mich eigentlich am meisten an dem ganzen fasziniert. (Ja, Villepin schlittert öfter mal in "Formulierung um der Formulierung willen" ab, aber bei seinen Sachen stört mich das eigentlich nie.)

Ansonsten: "Au secours, pardon" von Fréderic Beigbeder. Ein recht typischer Beigbeder-Roman, mit den typischen Zutaten - HighSociety, HighSociety-Kritik, ein weitgehend widerlicher Protagonist, Gesellschaftskritik im allgemeinen getarnt als Zynismus, Zynismus um des Zynismus' Willen (getarnt als - Gesellschaftskritik), Gewalt, Sex, Glamour der keiner ist, etc.
So. Und jetzt fällt mir richtig schwer rational zu erklären, warum ich "Au secours, pardon" gut fand, merke ich gerade. Aber es ist interessant (und imho superb geschrieben), auch wenn man merkt, dass Beigbeder (Windows of the World ausgenommen) immer wieder Variationen ein und desselben Buches schreibt.

Und natürlich "Good Omens" von Neil Gaiman & Terry Prachett. Armageddon-aber-vielleicht-auch-nicht - in typischer Prachett und Gaiman-Manier. Einfach nur brillant.

Erwähnt werden wollen auch noch:
"The Glass Book of DreamEaters" von G.W. Dahlquist
"Je, Francois Villon" von Jean Teulé
und "Lunar Park" von Bret Easton Ellis.


(Ich merke gerade: Anwärter für "schlechtestes Buch 2008" hätte ich irgendwie mehr  :grinwech: )
« Letzte Änderung: 08 Juli 2009, 17:03:15 von Voleur_de_Feu »

Neyasha

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #8 am: 28 November 2008, 16:38:04 »
Für mich ganz klar "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Sprachlich wunderschön, sehr fesselnd und mit einer ungewöhnlichen Erzählperspektive.  :)
Vielleicht auch noch "Od Magic" von Patricia McKillip.

GinaTonic

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #9 am: 28 November 2008, 18:51:15 »
Auch ich fand "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak großartig! Auf Platz zwei sit bei mir "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham, ein Buch aus der Sicht eines Mädchens, dass den Kampf gegen Leukämie verloren hat. Der Stil ist unglaublich gut, fast ein bisschen kindlich-verspielt-verträumt und der Schluss fruchtbar traurig.

Kerstin-Viech

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #10 am: 28 November 2008, 20:23:53 »
Für mich ganz klar "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Sprachlich wunderschön, sehr fesselnd und mit einer ungewöhnlichen Erzählperspektive.  :)

Auja. Zählt auch eindeutig zu meinem Favorieten (Und Markus Zusak ist richtig, richtig nett & sympathisch. Einer der nettesten Autoren, auf deren Lesung ich war - wenn er nochmal nach Deutschland kommt: absolut besuchenswert!)

Mein EINDEUTIGER Favorit:
"Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel. Ein Buch, das sich einfach nur ... runterliest. Tolle Sprache, tolles Thema, tolle Idee - ein Buch, das ich nur weiterempfehlen kann. Vor allem, weil während und noch lange nach dem Lesen über das Buch nachgedacht habe, die Charaktere verfolgen mich noch heute. Einfach nur wow.

Haramis

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #11 am: 28 November 2008, 20:36:59 »

1)   Stephen King: Shining.
2)   Andrea Schacht: MacTiger. Ein Highlander auf Samtpfoten.
3)   Philip Pullman: Das magische Messer.
4)   Sergej Lukianenkow: Wächter der Nacht.
5)   Sophie Kinsella: Shopaholic ties the knot.
6)   Sophie Kinsella: Shopaholic & Baby.
7)   Roopa Farooki: Kardamom und Honig.
8 )   Denis Diderot: Les Bijoux indiscrets. (2x)
9)   Marion Zimmer Bradley, Andre Norton, Mercedes Lackey: Der Tigerclan von Merina.
10)   Denis Diderot: Jacques le Fataliste et son maître.
11)   Thomas Hardy: Jude the Obscure.
12)   David Safier: Mieses Karma.
13)   Mikael Niemi: Populärmusik aus Vittula.
14)   Marcus Sedgwick: My swordhand is singing.
15)   Noelle Châtelet: La Dame en bleu.
16)   Julie Kenner: Dämonen zum Frühstück.
17)   Andrea Maria Schenkel: Tannöd.
18)   Diana Gabaldon: Das flammende Kreuz.
19)   Diana Gabaldon. Ein Hauch von Schnee und Asche.
20)   Gustave Flaubert: Madame Bovary.
21)   Francoise Sagan: La Chamade.
22)   Julie Kenner: Vom Dämon verweht.

Das ist die Liste der Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe.  ;D
Ich habe einfach mal bold markiert, was mich am meisten beeindruckt hat.
Ich rede nicht von gefallen - auch leichte Unterhaltung kann einem unheimlich gut gefallen, auch wenn es keinen nachhaltigen Eindruck hinterlässt, und darum geht es mir.

 :lesen1:

Viskey

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #12 am: 28 November 2008, 20:45:05 »
Matt Ruff .... absolut großartiges Buch. Allerdings hab ich's schon letztes Jahr gelesen, also gilt's heuer nicht mehr.  ;)

 :lupe: So, was hat mich heuer gefesselt? Da war Das Magdalena Evangelium von Kathleen McGowan. Die Geschichte ist jetzt nicht revolutionär, aber einfach wirklich gut geschrieben. Sprachlich nichts auszusetzen und inhaltlich für mich gerade die richtige Mischung aus Fantasy/Mystery und Realismus.
Und dann noch von Lisa See: Snowflower and the Secret Fan. Spielt im China des 19. Jahrhunderts. Beschreibt einerseits schonungslos die Härte des Lebens damals (Ich sag nur: Füßebinden) ist aber gleichzeitig unglaublich poetisch. Und endlos traurig. Ich glaub, die letzten 40 Seiten hab ich durchgeheult. Trotzdem, ausgezeichnetes Buch.

Viskey

Moons

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #13 am: 28 November 2008, 22:23:08 »
Hallo!

Zitat
Mein EINDEUTIGER Favorit:
"Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel. Ein Buch, das sich einfach nur ... runterliest. Tolle Sprache, tolles Thema, tolle Idee - ein Buch, das ich nur weiterempfehlen kann. Vor allem, weil während und noch lange nach dem Lesen über das Buch nachgedacht habe, die Charaktere verfolgen mich noch heute.


Oh ja. Ich habe es am Montag ausgelesen und kann dir größtenteils zustimmen. Ich fand das Ende nur nicht so passend. Obwohl, passend ist nicht das richtige Wort. Ich fand's grausam. Aber Sprache und vor allem die Charaktere waren absolut genial. Und ich denke immer noch drüber nach ;) Kennst du zufällig den Folgeband „Defender – Geschichten aus der Mitte der Welt“? Wenn ja, wie ist der?

Sonst gehört zu meinen Highlights dieses Jahr "Die Asche meiner Mutter" von Frank McCourt. Wunderschöne Sprache und ungeschönte Darstellung der Verhältnisse in einem irischen Armenviertel während seiner Kindheit. Hat mich schwer beeindruckt.

Sonst wären da noch "Die Stadt der Träumenden Bücher" von Moers (wunderbar innovative Fantasy, wie ich finde) und "Das Bildnis des Dorian Gray" von Wilde (hat mich sehr zum Nachdenken gebracht).

Also waren schon einige tolle Bücher dabei.
Liebe Grüße
Moons

Gregorius

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #14 am: 29 November 2008, 00:07:47 »
Boah, das ist hart ...

Muss erst mal überlegen was ich dieses Jahr so vernichtet habe ...

Also ganz weit oben weil verschlungen:
"Sergej Lukianenko - Spektrum" ob Wächter oder nicht ich find den Mann einfach - wow
Gerade nochmal gelesen Stephen, the King of Horror: "Der Turm"
sonst so spontan noch "Stephenie Meyer: Breaking Dawn" (jaja ;D)

Tja, fällt mir noch was ein reich ichs nach.
Oh, ja, noch was nochmal gelesenes: Pratchett "Die nachtwächter". Das wohl ernsteste der Scheibenwelt Bücher.

Darien

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #15 am: 29 November 2008, 14:06:53 »
Also das für mich beste Buch dieses Jahr war (neben Per Anhalter durch die Galaxis ( aber das lese ich eh jedes jahr mindestens einmal)) ganz klar
"Die Insel" von Richard Laymon
Auch wenn er wirklich zum Teil ein wenig sehr abschweifend die Sex-Phantasien des Protagonisten beschreibt hatte das Buch auf jeden Fall ein Ende nach dem ich erstmal tief durchatmen musste.
Noch nie hat es ein Satz geschafft mich so aus der Fassung zu bringen, dass ich das Buch zur Seite legen musste und dachte "O-ha".
Wenn ich euchs verrate dann is der Spass weg, da es sich um eine Krimi-Horror-Porno-Thriller-Mischung handelt mit Blut, Spannung, Sex, einem Verrückten, Sex, leicht bekleideten Frauen und ähm hatte ich Sex schon?
Der Roman ist allerdings tatsächlich ziemlich spannend wenn auch sicher nichts für zarte Gemüter, da sehr blutig und sehr brutal, außerdem werden Kinder vergewaltigt und auch das wird nicht minderdetalgetreu nacherzählt, allerdings wird die Abartigkeit schon deutlich, so dass ich nicht vermute, dass es sich dabei um Laymon geheime Fantasien handelt.

Gruß

DArien
« Letzte Änderung: 29 November 2008, 14:10:22 von Darien »

Aryana

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #16 am: 01 Dezember 2008, 11:11:17 »
Mein Favorit dieses Jahr ist die "Tamír"-Trilogie von Lynn Flewelling, dicht gefolgt von der "Bücherdiebin".

Kerstin-Viech

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #17 am: 01 Dezember 2008, 14:05:39 »
sonst so spontan noch "Stephenie Meyer: Breaking Dawn" (jaja ;D)

Echt? Das interessiert mich jetzt aber doch mal so richtig #Fan von ihren englischen Büchern ist - die Übersetzungen sind schlecht#

Firefairy

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #18 am: 02 Dezember 2008, 08:43:25 »
Das (für mich) beste Buch 2008? hmmmmmm

Anna Gavalda: "Zusammen ist man weniger allein"

Es hat mich beeindruckt, wie gefühlsbetont (und doch nicht kitschik) diese Frau schreibt.

Sam Savage: "Firmin"

War sehr lustig geschrieben.

David Safier: "Mieses Karma"
Ja, 2008 war mein lustiges Lesejahr :devgrin:

Offline Trippelschritt

  • Erzmagier des Nichts
  • Oberfähnchenaktenmacher
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 1.325
    • Pentamuria
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #19 am: 02 Dezember 2008, 10:45:15 »
Wer mich besonders stark beeindruckt hat war
Patrick Rothfuss mit The name of the wind.
Nur habe ich wie üblich keinen Schimmer mehr, wann ich ihn gelesen habe. 2008 habe ich ihn bestimmt zum xten Mal gelesen. Wann zum ersten Mal: 2007 0der 2008? Keine Ahnung

Trippelschritt schickt liebe Grüße
  • Ich schreibe gerade: Tamalone, hieß früher mal Ypsilone
Womit kann der alte Vol Jin euch helfen

Mooncat

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #20 am: 03 Dezember 2008, 10:53:48 »
Magic Bites und der nächste Band Magic Burns von Illona Andrews. Spitz, witzig, ungemein fesselnde Charaktere und ein cleverer Plot der gekonnt und verlockend durch die Bände zieht. Einiges wird erzählt, einiges kann man erahnen, einiges bleibt ein Rätsel, dessen Auflösung man kaum erwarten kann.

Ich warte jedenfalls ungeduldig auf Magic Strikes, welches im März kommen soll.

Mooncat

J

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #21 am: 04 Dezember 2008, 23:34:17 »
Schiffbruch mit Tiger von Yann Martel

J

_Arual_

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #22 am: 02 Februar 2009, 17:42:40 »
Der Schatten des Windes und Das Spiel des Engels von Carlos Ruiz Zafon :victoria:

Leony19

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #23 am: 16 April 2009, 09:15:27 »
Mein bestes Buch 08? Hm...

Gibts zwei. Zum einen ist das "Die Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare. Mit Hochspannung warte ich auf den letzten Band, der diesen Sommer kommen soll.

Zum anderen ist es definitiv die "Biss-Reihe" Bitte nicht  :bewerf:

Das bisher beste Buch von 2009 ist jedoch der 4 Teil von BuE und
Faunblut von Nina Blazon. Spannend geschrieben und nicht annähernd so kitschig wie die Biss-Reihe. Und erheblicher Vorteil. Jade, die Hauptfigur, hat im Gegensatz zu Bella Grips.  ^^

Und jetzt schleich ich mich wieder. :grinwech:



LG
Leony

Offline FF

  • Admin
  • Oberdämon
  • ***
  • Beiträge: 2.694
    • Ich im Netz
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #24 am: 16 April 2009, 13:02:11 »
Zum anderen ist es definitiv die "Biss-Reihe" Bitte nicht  :bewerf:
Das bisher beste Buch von 2009 ist jedoch der 4 Teil von BuE und

Du bist gefeuert.

 :grill: :


k_biggrin:
  • Ich schreibe gerade: RZ 2, Glitzi 9 (18.795 W), Talarea, Das zwölfte Geheimnis.

Antigone

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #25 am: 16 April 2009, 13:18:55 »
Zum anderen ist es definitiv die "Biss-Reihe" Bitte nicht  :bewerf:
Das bisher beste Buch von 2009 ist jedoch der 4 Teil von BuE und

Du bist gefeuert.

 :grill: :


k_biggrin:

freu dich,Leony, im FF ist das die höchste Auszeichnung, die man kriegen kann.  :grinwech:

Leony19

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #26 am: 16 April 2009, 16:11:45 »
 :klatsch: Danke Federfeuer!

diese Auszeichnung, also ehrlich! *Schnell die Beine in die Hand nehm und lauf.*

Offline FF

  • Admin
  • Oberdämon
  • ***
  • Beiträge: 2.694
    • Ich im Netz
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #27 am: 16 April 2009, 16:23:28 »
:wut: ;D
  • Ich schreibe gerade: RZ 2, Glitzi 9 (18.795 W), Talarea, Das zwölfte Geheimnis.

Offline Rilyn

  • Imp
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 2.122
  • Omne tulit punctum qui miscuit utile dulci.
    • dracoliche.de
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #28 am: 16 April 2009, 19:13:09 »
Wie ist es? :cheerful:
Ich hatte es in der Hand und komme leicht wieder ran, aber Ecos Insel des vorigen Tages hatte mir da erstmal die Lust auf weitere Wälzer vermiest. :uhoh:
  • Ich schreibe gerade: Zuviel auf einmal.

Offline Uli

  • Global Moderator
  • Oberdämon
  • **
  • Beiträge: 1.409
    • Uli Moll
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #29 am: 16 April 2009, 20:04:44 »
bestes Buch 08 ... HMMM
Da konkurrieren zwei Klassiker: Steinbeck, Jenseits von Eden und London, König Alkohol (beide tatsächlich in 08 zum ersten Mal gelesen) und ein Neues: Pratchett, Ab die Post.

Die Story von Steinbecks "East of Eden" ist bekannt? Essig! Jede(r) kennt den Film, James Dean und so , aber: Das Buch ist unglaublich vielschichtig, und ich habe während des Lesens drei Bibeln ausgeliehen um .. (Nö. das spoilert zu sehr). Jedenfalls habe ich echt dran gekaut. Empfehlenswert, obwohl (Steinbeck-typisch) die seltsame Verquikung von Handlungssträngen heute gewisse durchfallen würde.

London, "König Alkohol". Gewissermaßen eine Autobiografie. Gewissermaßen ein Plamphet. Gewissermaßen ein Stück Zeitgeschichte und gewissermaßen Betroffenheitsprosa. Dass das gut sein kann liegt am Geruch: Der Geruch des tatsächlich Erlebten haftet an jeder Seite, an jedem Satz. Und seine gewaltige - in diesem Werk teilweise gewalttätige Sprache. Wer auch nur einen London gelesen hat, braucht das hier auch (und ich habe viele Londons gelesen und viele mehr als einmal)

Pratchett, "Ab die Post". Fantasy und New Commerce ? MA-angelehntes Setting und Insidergeschäfte? Kalte Rationalität und Engel? Geht nicht. Es sei denn, der Meister greift zur Feder.
Der Unterschied zwischen Komikern und Humoristen ist, das letztere einem das Lachen nicht im Hals stecken lassen, sondern mit einem großen Hammer durch die Nebenhöhlen ins Hirn treiben - und dabei lächeln.
Bekanntes radikal zu Ende gedacht ...

Den Sonderpreis "Unveröffentliches" kann ich nicht vergeben - weil Felis ja schon wieder 100000 Zeichen angefügt hat, die ich noch nicht kenne (wo war der Zaunpfahl-Wink-Smilie?)

Offline felis

  • Grillmeister
  • *
  • Beiträge: 778
    • Das Minimalismusexperiment
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #30 am: 17 April 2009, 13:09:50 »
Zitat
Den Sonderpreis "Unveröffentliches" kann ich nicht vergeben - weil Felis ja schon wieder 100000 Zeichen angefügt hat, die ich noch nicht kenne (wo war der Zaunpfahl-Wink-Smilie?)
:blush:
 :jubel:
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded

Koriko

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #31 am: 07 Mai 2009, 16:00:37 »
Ich glaube mein bestes Buch 2008 war eindeutig "Ich, Adrian Mayfield" von Floortje Zwigtman, einer sehr begabten niederländischen Jugendbuchautorin.

hanna

  • Gast
Re: Euer bestes Buch 2008
« Antwort #32 am: 13 Mai 2009, 15:44:54 »
Es ist vielleicht abgegriffen, aber: Die Unendliche Geschichte von Michael Ende.
Ich habe dieses Buch bestimmt schon fünf Mal gelesen und bin immer wieder begeistert. In meinen Augen gibt es kein Buch, das einen solchen Zauber vermittelt - okay, vielleicht doch, aber es sind sehr, sehr wenige.