Autor Thema: Re: Buchempfehlung?  (Gelesen 1023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Safira

  • Gast
Re: Buchempfehlung?
« am: 17 August 2007, 20:02:51 »
Hallo ihr Federteufel

diesen alten Thread habe ich reaktiviert, weil mir die Überschrift so passend erscheint.  :smile:
Ich erzähl euch mal ein wenig von uns zu Hause:
Sohnemann (inzwischen knapp 13) holte sich gestern ein Buch aus der Bibliotheke: "Schwedisch für Idioten" von Mats Wahl.  Ab dem Zeitpunkt, als er es aufschlug, war er nicht mehr ansprechbar: kein Fernsehen, kein PC, gelesen bis nachts um 12, morgends gleich wieder, fürs Essen sich nur wenig Zeit genommen und auch das nur mit grummeln.
Erst als er die letzte Seite gelesen hatte, war er wieder für die Familie ansprechbar.
Da wurde ich natürlich neugierig, was das für ein Schinken sein musste. So hatte ihn noch nichteinmal ein Harry Potter gefesselt. Auf meine Frage, na wie war das Buch?
er: es ging
ich: aber du hast doch überhaupt nicht mehr aufgehört
er: schulterzucken
ich: war es denn spannnend?
er: es ging so
ich: warum hast du denn so gebannt gelesen?
er: ich wollte wissen ob er bekommt was er wollte und ob es gut ausgeht
ich: es ging nicht gut aus?
er: nein, das war ja auch blöd dran.
ich: und würdest du es weiterempfehlen
er: nicht unbedingt

Also nicht, dass ihr jetzt glaubt, dass unsere Konservation sich immer so knapp hält. Die ist nur dann so knapp, wenn ich etwas von ihm wissen will.  ;)

Ich habe mir natürlich das Buch geschnappt und angefangen zu lesen. Inzwischen bin ich auf Seite 26 und der Anfang ist für einen Jugendlichen wirklich sehr anregend geschrieben, um es mal vorsichtig auszudrücken. Ich hätte aber nie gewagt, so zu schreiben.  - Mütterliches Verantwortungsgefühl und so.
Auf jeden Fall ist dem Autor eins gelungen: den Leser bis zur letzten Seite bei der Stange zu halten (zumindest meinen Sohn  :))
Mal sehen, ob ich von ihm lernen kann, mit welchen Mitteln er das gemacht hat.

Liebe Grüße

Safira