Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Grill / Re: Elfenland (F) Intro
« Letzter Beitrag von Uli am 30 April 2020, 16:49:17 »
ay Tika,

tja ... schade. Aber OK, und vielen Dank!
Dieser Anfang ist ein Versuch, und Versuche können eben auch danebengehen.

Die Ache sollte halt im Unsicheren bleiben: Unsicher, ob der Erzähler durchgeknallt oder wirklich etwas zu erzählen hat, was aber schwer zu glauben ist.
Ein wenig in der Art verschiedener Verschwörungstheoretiker vielleicht - aber eben nicht sicher.
hmmm ...
(Ein Voll-Aluhutträger wäre einfacher, aber der würde mir gar nicht passen. Und eine Erzählperspektive von Außen funktioniert auch nicht, das weiß ich schon. gnarf)

Muss ich halt weitersuchen, und teste nächste Woche mal das erste Kapitel.

cheers, Uli
22
Grill / Re: Elfenland (F) Intro
« Letzter Beitrag von Tika am 30 April 2020, 16:33:16 »
Hallo Uli,

ich finde dein Intro ziemlich anstrengend.
Es hat was von: wenn sie wissen wollen, was passiert ist, dann klicken sie unbedingt HIER
Und auf der nächsten Seite wird immer noch nix erzählt, aber es kommt wieder ein Hinweis: wenn sie wissen wollen ... klicken sie HIER
Es ist ein krampfhaftes den Leser bei der Stange halten wollen, bis es endlich los geht.
Da wo früher Infodump war, ist jetzt Hinhaltetechnik. Mir gefällt sowas gar nicht.

Für mich funktioniert das leider nicht - entschuldige.
23
Links / Re: Schreiberei auf Youtube
« Letzter Beitrag von Trippelschritt am 28 April 2020, 08:58:35 »
Danke Lilith,

ich habe mir ein paarmal Neil Gayman angehört, kann aber kein spezielles Interview nennen, das mich beonders beeindruckt hat.

Liebe Grüße
Trippelschritt
24
Bücher / Re: Was lest ihr gerade? (2020)
« Letzter Beitrag von Windstoß am 27 April 2020, 01:40:37 »
Da ich gerade kein geregeltes Einkommen habe, durchsuche ich regelmässig die aktuellen Kostenlos-Charts von Amazon. Da ist viel Schrott bei, aber ab und an auch eine Perle.
Gerade habe ich Buchland von einem gewissen Markus Walther dort gefunden und sofort gelesen. In einem Rutsch.  :)
Dies soll auch schon mein Kompliment sein. Nur wenige Bücher schaffen das bei mir.
25
Grill / Mit deinen Augen (vormals Elfenland) (S) Intro
« Letzter Beitrag von Uli am 26 April 2020, 23:14:45 »
hallo, Hölle!
Ich habe mich gewehrt, aber es war vergeblich: Es folgen Elfen-Geschichten.
OK ... es bleiben Uli-Geschichten, aber halt mit Elfen ...

Hier das Intro, zum Rösten ...


!!! Liebe Leute,
Dieser Text ist mittlerweile massiv gekürzt und der Rest ein wenig geändert. Alles nach der Zwischenüberschrift ˋElfen ´ kann ignoriert werden, das fällt erstmal weg.
Außerdem wird der Titel geändert in ˋmit deinen Augen ´. Vorläufig ...

Elfenland

Ich lese die Nachrichten. Wie jeden Morgen, wie jeden Mittag, wie jeden Abend. Was so in der Welt passiert, es interessiert mich noch immer, obwohl ... naja. Also ... nein.
Der Ansatz war falsch, Entschuldigung.
Was mich interessiert ist etwas ganz anderes, aber die Nachrichten sind eine Möglichkeit, eine kleine, vage Hoffnung, irgendetwas zu erfahren. Von ... von ihnen.
Von Ihr.

Wenn ich davon erzähle, denken die Leute, ich sei verrückt. So mit Alu-Hut, Chemtrails, Reptiloiden und russian today, die Schublade steht weit offen. Und ja, es ist ziemlich logisch, dass ich da reingehöre - ehrlich, ich selber hätte meine Geschichte in diesem Ordner abgeheftet, wenn ...

Aber egal: Ich habe das alles erlebt, und egal, was irgendwer sagt, es ist wahr.
Weil ich es erlebt habe. OK?
Ich verstehe jeden, der das alles nicht glaubt, ich will niemanden überzeugen, echt nicht, nur:
Ich möchte es erzählen. Damit, vielleicht, jemand das liest, davon erfährt, jemand, der ... der einen Zugang hat, eine Chance, eine Gelegenheit.
Damit dieser jemand dann bessere Chancen hat, diese Gelegenheit zu ergreifen, meine Fehler nicht wiederholt und ...

Ach was!
Ich erzähle es einfach, OK? Und ihr macht daraus, was ihr daraus machen müsst. Es ist mir egal, letztendlich. Also ... fast. Nicht ganz, noch nicht ...

Es wird mir niemals egal sein, solange ich lebe.

Elfen
Ich fange einfach an mit dem, was ich weiß, was ich verstanden habe, OK? Also:
Es gibt dieses Universum, diese Realität, mit diesen Dingen wie Schwerkraft und Lichtgeschwindigkeit und Kausalität und allem, und das ist echt und wirklich und gut so.
Mehr oder weniger, jedenfalls, weil solche Sachen wie Energieeffizienz und Break-even-Point und Signifikanz und Systemrelevantz halt auch dazu gehören und sowas kann richtig mies sein, wenn man auf der Verliererseite steht, aber egal:
Alles in allem ist diese Realität ... alternativlos.
Sie sorgt dafür, dass man nicht von einem kugelförmigen Planeten runterfällt, wenn man grad ˋunten ´ ist - die Australier wissen das zu schätzen - und dass die Sonne im Osten aufgeht, egal, was Putin anstellt. Solche Sachen eben.
Muss man ja anerkennen.

Aber.

Fast alle Leute haben so das Gefühl, da müsste doch noch mehr sein, irgendwas mit einem höheren Sinn, mit einem Zweck - und sorry, was ich zu erzählen habe, das hilft da nicht: Ja, es gibt mehr (check), aber, ob dass Sinn und Zweck hat, das weiß ich nicht (fail).
Was es gibt, und dafür verbürge ich mich: Es gibt eine Welt ... dahinter. Und dort leben sie ... Sie. 
Elfen.

Also, nicht nur Elfen, aber sie sind die dominante Spezies, und ... sie suchen. Suchen Wege in diese Realität, in diese Welt. Weil ...
Aber der Reihe nach, OK? Sonst wird das chaotisch, nicht nachvollziehbar, und bleibt in der Alu-Hut-Qualität gefangen, und das gilt es zu vermeiden: Wenn man damit umgehen möchte (und ich wünsche mir nichts mehr als das), muss es auf eine Weise geschehen, die auf dieser Seite der Realität unseren wissenschaftlichen  Anforderungen gerecht wird.
Sonst wird das alles als Schwachfug abgetan, und ...
 und ich sehe Sie nie wieder.


***
danke fürs Lesen!

Und es gibt Fragen:
Der Erzähler kann für durchgeknallt gehalten werden, ok - oder für jemanden, der sehr genau weiß, wie irre sein Bericht ist und doch kein Bisschen durchgeknallt ist ... wo ordnet ihr das ein?
Das Setting ist (hoffentlich erkennbar) reale Realwelt, relativ aktuell ... oder?
Und sonst, wie immer: Habe ich das übertrieben oder möchtet ihr weiterlesen?

cheers, Uli
26
Links / Re: Schreiberei auf Youtube
« Letzter Beitrag von Lilith am 26 April 2020, 13:08:53 »
Frisch entdeckt, wieder Englisch: The Creative Penn.
Alles mögliche übers Schreiben, Veröffentlichen, Marketing. Die Videos sind meist als Interviews/Unterhaltungen mit verschiedenen Autoren gestaltet und drehen sich jeweils um eine zentrale Frage, ca. eine Stunde lang.
Insbesondere die neueren Videos sind recht marketinglastig. Davon würde ich mich aber nicht abschrecken lassen.
27
Bücher / Re: Was lest ihr gerade? (2020)
« Letzter Beitrag von Trippelschritt am 18 April 2020, 09:01:43 »
Die Frau Atwood scheint ja einen richtigen Hype zu haben. Ich habe nur die Magd angefangen und nach wenigen Seiten wieder weggelegt. Das zieht mich zu sehr runter und sie schreibt auch nicht in einem Stil, der mir entgegenkommt. Aber das soll kein Urteil sein. Ich glaube diese Autorin sollte jeder für sich selbst entdecken - oder nicht.

Ich lese zur Zeit Paul Auster: 4-3-2-1. es handelt von einem Einwandererschicksal in den USA und ist auch nicht gerade leseleicht. Mal schauen, wie weit ich dieses Mal komme.

Das Buch überbrückt mir die Wartezeit auf ein großes Bücherpaket, das ich mir zur Unterstützung des lokalen Buchhandels gekauft habe. Dabei den letzten Roman von Melanie Metzenthin, deren Intelligenz und Schreibstil ich bewundere, die aber eigentlich weit außerhalb meiner Genres schreibt. Dieses Buch ist ein Liebesroman zu Beginn des 20,Jahrhundert.
Und dabei die Bänder der Wächterreihe, die ich noch nicht habe.

Liebe Grüße
Trippelschritt
28
Bücher / Re: Was lest ihr gerade? (2020)
« Letzter Beitrag von eska am 14 April 2020, 20:26:27 »
Mal wieder ein Tipp:

Gerade frisch beendet, bin fasziniert:
Margaret Atwood, Hexensaat.
Gelockt hat mich die Autorin, aber auch die Idee, Shakespeares 'Sturm' sozusagen in die moderne Realität zu übertragen, als Roman. Der Inhalt: Ein abgesägter Theater-Regisseur führt im Gefängnis mit den Häftlingen Shakespeare-Stücke auf und nutzt nach 12 Jahren eine Chance zur fulminanten Rache an seinen Feinden.
Mir gefallen vor allem die Figuren der Schauspieler und das theaterpädagogische Konzept. Die Gegner sind keine starken Antagonisten, machen es ihm ein bisschen zu leicht, aber darum geht es m.E. nur in zweiter Linie.
Mit ein paar Stunden Lesezeit (die ich seit Wochen nicht hatte) habe ich mich in einem Stück hindurchgelesen (*raup*) und es genossen. :cheerful:
29
Grill / Re: Aikaria - Kapitel 1
« Letzter Beitrag von FF am 04 April 2020, 11:19:59 »
Hallo Ayira,

zu 3) Doch, im zweiten Satz schließt der/die Ich-Erzähler/in die Augen. :)
30
Grill / Re: Aikaria - Kapitel 1
« Letzter Beitrag von Ayira am 27 März 2020, 12:24:51 »
Hallo Anni,

die kurze Textlänge wurde ja schon bekrittelt, aber ich hab noch ein paar Grundlegende Hinweise für dich:

Zitat
"Es geht aufwärts. Langsam, unaufhaltsam. Regentropfen peitschen mir ins Gesicht, und mit jeder Sekunde fällt das Atmen schwerer. Ich schnappe nach Luft und schließe die Augen, um die aufkommende Übelkeit zu unterdrücken. Umklammere mit meinen verschwitzten Händen panisch die Metallstangen rechts und links von mir.
Höhe – das war schon immer meine größte Schwäche gewesen. Ich würde ohne Zögern in einen Raum voller wilder Tiere springen, wenn dafür dieses unangenehme Gefühl der Angst verschwände, der Hilflosigkeit.
Lächerlich, einfach lächerlich, sage ich zu mir selbst, als mein Magen trotz aller Bemühungen zu rebellieren beginnt.
Die Bewegung verlangsamt sich und kommt zum Stehen. Endlich traue ich mich, meine Augen wieder zu öffnen. Der Ausblick ist gigantisch, das kann ich nicht verneinen. Die ganze Stadt ist von hier oben aus zu sehen. Autos sehen aus wie Ameisen, und die brennenden Lichter der Häuser wirken wie Glühwürmchen in der aufkommenden Dunkelheit.
Das Riesenrad setzt sich wieder in Bewegung, und in meinem Inneren staut sich erneut Panik an. Doch diesmal geht es abwärts.
Bald ist es vorbei.
Als ich langsam den Kopf hebe und in Noahs strahlendes Gesicht schaue weiß ich, dass ich trotz meiner Vorfreude auf das baldige Ende dieser Fahrt jederzeit wieder einsteigen würde."

1) Dass sie in einem Riesenrad sitzt, stellt sich relativ spät heraus. Was ich mich frage: Wer setzt sich "bei peitschendem Regen" in ein Riesenrad?

2) die Hilflosigkeit würde ich streichen; klingt so nachgesetzt.

3) Sie öffnet plötzlich Augen, die mir vorher nicht als geschlossen gezeigt worden sind ...

4) Ich bin schon ewig in keinem Riesenrad mehr gesessen, aber es muss ein verdammt hohes sein, wenn Autos zu Ameisengröße schrumpfen? Ameisen sind wirklich winzigst ... und Glühwürmchen auch. Die Vergleiche lesen sich gut, keine Frage, aber ist es bewusst von dir, dass dieses Riesenrad mind. die Höhe vom Burj Kalifa erreichen muss?

Eindruck: Noah ist für ein kleines Kind. Und als Mutter hat sie sich diese Fahrt angetan. Wobei, Höhenangst hin oder her, dieser peitschende Regen ... Ich würde da mindestens nur einen plötzlichen Nieselregen aufkommen lassen. Ich würde da trotz aller Liebe  nicht auch noch bei Sauwetter einsteigen ...
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10