Die Nachhölle - dem Feuer entronnen > Bücher

Was lest ihr gerade? (2020)

(1/3) > >>

Lilith:
Neues Jahr, neuer Lesestoff. Für alle, die sich drüber unterhalten, Lesetagebuch führen oder die Lesegewohnheiten anderer beobachten wollen. ;D

Ich lese gerade "Resilienz" von Christina Berndt. Das Buch selbst lag ungefähr schon zwei Jahre ungelesen in meinem Regal. Angeregt durch den allmächtigen Facebook-Werbe-Algorithmus, der mir treffsicher "Individuation" von derselben Autorin vorschlug, dachte ich mir, ich könnte mit dem Vorgänger tatsächlich endlich mal anfangen. Was soll ich sagen? Es ist ein interessantes Sachbuch, das mir persönlich (wieder einmal) vor Augen führt, was ich an der medialen Darstellung vom Konzept der Resilienz nicht mag.

Daneben liegt auch noch "A Game of Thrones" zum Wiederlesen auf meinem Nachttisch.

Trippelschritt:
Wiederlesen ist mein Stichwort.

Ich lese Rabenzeit 1 zum umpteenten Mal - und entdecke auf jeder Seite neue Kostbarkeiten.  :jubel:

Trippelschritt

FF:
:cheerful:

eska:
Mal wieder ein Tipp:

Gerade frisch beendet, bin fasziniert:
Margaret Atwood, Hexensaat.
Gelockt hat mich die Autorin, aber auch die Idee, Shakespeares 'Sturm' sozusagen in die moderne Realität zu übertragen, als Roman. Der Inhalt: Ein abgesägter Theater-Regisseur führt im Gefängnis mit den Häftlingen Shakespeare-Stücke auf und nutzt nach 12 Jahren eine Chance zur fulminanten Rache an seinen Feinden.
Mir gefallen vor allem die Figuren der Schauspieler und das theaterpädagogische Konzept. Die Gegner sind keine starken Antagonisten, machen es ihm ein bisschen zu leicht, aber darum geht es m.E. nur in zweiter Linie.
Mit ein paar Stunden Lesezeit (die ich seit Wochen nicht hatte) habe ich mich in einem Stück hindurchgelesen (*raup*) und es genossen. :cheerful:

Trippelschritt:
Die Frau Atwood scheint ja einen richtigen Hype zu haben. Ich habe nur die Magd angefangen und nach wenigen Seiten wieder weggelegt. Das zieht mich zu sehr runter und sie schreibt auch nicht in einem Stil, der mir entgegenkommt. Aber das soll kein Urteil sein. Ich glaube diese Autorin sollte jeder für sich selbst entdecken - oder nicht.

Ich lese zur Zeit Paul Auster: 4-3-2-1. es handelt von einem Einwandererschicksal in den USA und ist auch nicht gerade leseleicht. Mal schauen, wie weit ich dieses Mal komme.

Das Buch überbrückt mir die Wartezeit auf ein großes Bücherpaket, das ich mir zur Unterstützung des lokalen Buchhandels gekauft habe. Dabei den letzten Roman von Melanie Metzenthin, deren Intelligenz und Schreibstil ich bewundere, die aber eigentlich weit außerhalb meiner Genres schreibt. Dieses Buch ist ein Liebesroman zu Beginn des 20,Jahrhundert.
Und dabei die Bänder der Wächterreihe, die ich noch nicht habe.

Liebe Grüße
Trippelschritt

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln