Autor Thema: Was lest ihr gerade? (2018)  (Gelesen 315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Lilith

  • Röstdämon
  • *
  • Beiträge: 383
  • Thoughts are thoughts and not facts.
Was lest ihr gerade? (2018)
« am: 02 Februar 2018, 10:51:45 »
*entstaub*

Auch wenn der letzte Thread es nicht zu großer Beliebtheit gebracht hat: Lesen schadet nie. ;D
Also, liebe Teufel, was lest ihr gerade, was habt ihr in diesem Jahr schon alles gelesen?

Mein Jahr hat begonnen mit der Lektüre von Kristin-Neffs Selbstmitgefühl, für mich wohl das wichtigste Buch des Jahres, obwohl ich exakt keine guten Erwartungen an es hatte. Es hat mir dann schnell das Gegenteil bewiesen und mich sehr beeindruckt, würde es jedem weiterempfehlen, das Thema kann man eigentlich nicht ernst genug nehmen.

Parallel dazu habe ich meine Nase in Der Prophet, Der Narr und Der Wanderer von Khalil Gibran versenkt - ein Überraschungsfund im Bücherschrank. Von Gibran wollte ich schon länger mehr lesen, seit ich über "Von der Liebe" gestolpert war und damit bot sich die perfekte Gelegenheit. Ich bereue es nicht, im Gegenteil.

Um der Harmonie entgegenzusetzen, gab's zuletzt Drei Meter unter Null von Marina Heib obendrauf. Ein Thriller aus Täterperspektive, für den mir ab der Hälfte eine überraschende Wendung versprochen wurde, die den zähen Einstieg mehr als wett machen würde ... Die ich leider schon lange vorher erraten hatte - überraschend kam für mich da nichts daher und auch wirklich spannender wurde es dadurch für mich nicht. Gut, meine Vermutung war doch krasser als das, was mir die Autorin schließlich als Auflösung bot, die Stoßrichtung blieb jedoch dieselbe. Insgesamt finde ich einige psychologische Schwächen, gerade durch das eher absurde Ende. Dennoch sticht es allein durch die ungewöhnliche Perspektive etwas aus dem Einheitsbrei heraus.

Und ich mache mich dann über An einem Tag im November von Petra Hammesfahr her.
  • Ich schreibe gerade: stuffs
"Ich musste über etwas sprechen, zu dem es keine Sprache gab, ich musste mir eine erfinden, auch so wird man Schriftsteller."
- Bodo Kirchhoff

Offline Ayira

  • Röstdämon
  • *
  • Beiträge: 275
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #1 am: 02 Februar 2018, 12:22:22 »
Ich habe dieses Jahr wieder mit Harry Potter angefangen; stecke derzeit in Band 4. Zwischenzeitlich habe ich es mit Hohlbeins "Der Greif" versucht, bin aber nicht weit gekommen. Es war/ist ein rasanter Einstieg, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, nie genau zu wissen, wovor der Prota eigentlich wegrennt.

Und dann bin kürzlich über ein Buch gestolpert, das "Ich bin Profilerin" heißt. Eine Lebensgeschichte einer 40-jährigen Hausfrau, die durch einen psychopathischen Untermieter ihre Berufung entdeckt hat, sich mit Profiling auseinanderzusetzen.
Sehr gut geschrieben. Ich bin noch immer schockiert. Die ungelösten Fälle, die sie bearbeitet, sind zwar hinsichtlich des Täters "gelöst" - allerdings wurde dieser einerseits nicht von der Exekutive verfolgt, oder von der Legislative angeklagt. Sexualstraftäter und Psychopathen erfreuen sich nach über 20 Jahren noch immer ihrer Freiheit.
  • Ich schreibe gerade: Neseret - Atem des Feuergottes

Offline felis

  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 1.183
    • Das Minimalismusexperiment
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #2 am: 02 Februar 2018, 22:08:30 »
Ich lese gerade das mit Abstand beste Buch seit Jahren und die gute Nachricht es hat unfassbare 1600 Seiten. Deshalb bin ich schon seit 4 Wochen dran.
„Infinite Jest“/ Unendlicher Spaß ist ein kurz vor der Jahrtausendwende geschriebener Near Future scifi-Roman, in dem es um die ultimative Unterhatung geht. Der Roman strotzt nur so vor liebevoll ausgemalten Entwicklungen, detailliert, aber keine Sekunde langweilig beschrieben.
Foster Wallace ist m. E.  einfach ein Genie. Wenn ihr glaubt, eine Terrororganisation, die aus Rollstuhlfahrern besteht, sei eine eher absurde Idee, dann müsst ihr unbedingt die Szene lesen, in der F.-W. Beschreibt, mit welcher brutalen Effizienz die afr ( assassins aux fauteuils Rolants) einen Anschlag durchziehen. Danach gruselt ihr euch wochenlang, wenn ihr irgendwo einen Rollstuhlfahrer seht!

Und dann noch diese Sprachgewalt: die deutsche Übersetzung hat völlig zu Recht Preise abgeräumt. Auf Englisch würde ich den Roman vermutlich aufgrund des gewaltigen Wortschatzes gar nicht lesen können.
Und dann sind da auch noch Formulierungen wie Sahnehäubchen auf Bayleysbällchen drin, wenn ihr versteht, was ich meine. :devwink:

Nachdem ich zunächst in eine tiefe Schreibdepression verfallen bin - niemals werde ich SO schreiben können  :flenn: verneige ich mich mittlerweile in Ehrfurcht vor F.-W.s Können, vergebe 6 von 5 Röstgabeln und eine unbedingte Leseempfehlung für diesen Geniestreich von Roman!
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded

Online Lilith

  • Röstdämon
  • *
  • Beiträge: 383
  • Thoughts are thoughts and not facts.
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #3 am: 02 Februar 2018, 22:12:40 »
Hach ja, Infinite Jest wollte ich mir auch schon lange gönnen. Danke für die Erinnerung, felis! :cheerful:
  • Ich schreibe gerade: stuffs
"Ich musste über etwas sprechen, zu dem es keine Sprache gab, ich musste mir eine erfinden, auch so wird man Schriftsteller."
- Bodo Kirchhoff

Offline eska

  • Röstdämon
  • *
  • Beiträge: 248
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #4 am: 03 Februar 2018, 00:02:57 »
Zitat
Nachdem ich zunächst in eine tiefe Schreibdepression verfallen bin - niemals werde ich SO schreiben können  :flenn:
Oh ja.
Das geht mir auch manchmal   immer wieder so. Und trotzdem tut es gut, denn wie deprimierend ist es, sich gar nicht mehr ins Lesen versenken zu können, weil man dabei alle vorhandenen Schwächen eines Textes aufdeckt...

Gerade heute abend fertig geworden: 'Augustus' von John Williams, (endlich mal wieder ein echter historischer Roman, nicht dieses flache Genregemantsch aus Abenteuer und Liebe), in Briefform von verschiedensten Erzählern mit schön unterschiedlichen Stimmen. Sehr nachdenkliche Sätze darin. Es macht mir Lust auf 'Stoner' und 'Butcher's Crossing', die schon ca. ein Jahr auf mich warten.

Die Lektüre davor: 'Bühlerhöhe' von Brigitte Glaser. Auch zu empfehlen. Ein interessantes Setting (ein Schwarzwaldhotel, das Adenauer als Gast erwartet, auf den ein Anschlag verübt werden soll, den ausgerechnet eine ex-deutsche Israelin ohne vorherige Geheimdiensterfahrung vereiteln soll), spannende Wendungen, im Gedächtnis bleibende Figuren und ein gelungenes Gemisch aus Introspektive, Erinnerungen und (teilweise rasanter) Handlung.

Kurz zuvor zum Xten Mal wieder gelesen: Kauffahrers Glück/Merchanter's Luck von C.J. Cherryh. Ich hab es nicht so mit SciFi, aber das ist auch nur der Hintergrund für eine tolle Geschichte, vordergründig Beziehung/Liebe, aber in erster Linie Psychologie. Zumindest lese ich es so.

In 'Das Spiel des Engels', Carlos Ruiz Zafon, bin ich steckengeblieben. Wirkt sehr ähnlich wie der erste Roman 'Der Schatten des Windes'. Viel Mystery, viel Zufall...

Ken Folletts dritten Kingsbridge-Roman 'Das Fundament der Ewigkeit' fand ich enttäuschend. Keine der Hauptfiguren irgendwie mitreißend, die Handlung so konstruiert, dass alle großen Eckdaten der Zeit irgendwie vorkommen, ungeachtet jeglicher Wahrscheinlichkeit, alles gerne dramatisch-blutig. Naja. Hat ein paar nette Momente zwischendrin.

'Liverpool Street' von Anne C. Voorhoeve, ein historischer Jugend-Roman über die jüdischen Kindertransporte nach England, hat mich emotional zu sehr mitgenommen zum Fertiglesen (muss an mir gelegen haben), gefiel mir aber sehr gut. Sehr schöne Charakterzeichnung, angenehme Erzählstimme. Schon 'Einundzwanzigster Juli' war eindrucksvoll.

Demnächst mehr. Hoffe ich. :)




  • Ich schreibe gerade: diverses Kleinzeugs, immerhin

Offline Rilyn

  • Imp
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 3.194
  • Omne tulit punctum qui miscuit utile dulci.
    • dracoliche.de
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #5 am: 03 Februar 2018, 02:34:16 »
1600 Seiten. :wiejetzt: :hell: :ichich:


Gelesen hab ich dieses Jahr noch nicht viel, jedenfalls nicht auf Papier:

Lauf, Jane, Lauf (Joy Fielding)
Guter Einstieg, aber rasch zu langatmig, stellenweise etwas vorhersehbar, und *hrm* ein paar peinliche Recherchefehlerchen, die der Geschichte als solcher nicht wehtun, aber ohne großen Aufwand vermeidbar gewesen wären. Sie hätten mich geärgert, hätte ich wie noch vor kurzer Zeit nicht Bescheid gewusst und die betreffenden Infos als gut recherchiert angenommen (wenn auch nicht für bare Münze, es ist und bleibt ein Roman), um später anderes herauszufinden.

Dazu ein Kapitel aus Tauchmedizin aktuell (Klingmann / Weidauer), ein paar aus Neurologie und Psychiatrie für Pflegeberufe (Haupt / Jochheim / Remschmidt), und die Hälfte von The Gift of Therapy (Irvin D. Yalom).

 :lesles:

  • Ich schreibe gerade: Zuviel auf einmal.

Offline Taurussieben

  • Bratwurst
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #6 am: 15 März 2018, 20:18:54 »
Ich habe mich eine ganze Weile in den Schottischen Krimis von M.B. Beaton vergraben, die Hamish Macbeth Reihe (auf englisch aber gelesen). Kurzweiliger Krimispaß im Who-has-dunnit Stil, wenn es auch nicht die Raffinesse einer Christie ist.

Dann scheu ich mich gerade den nächsten Teil des Opus Magnum von Brandon Sanderson anzufangen, Stormlight Archives 3 - Oathbringer, sondern werde wahrscheinlich lieber in Moers Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr versinken, auch wenn die Kritiken dafür eher durchwachsen aussehen  :glotz:

Vielleicht doch lieber wieder Scie-Fi  :flenn:

Ah, und nebenbei noch: Hands-On Mobile App Testing: A Guide for Mobile Testers and Anyone Involved in the Mobile App Business, von Daniel Knott. Ziemlich cool, wenn man sich für Software Testing mit Schwerpunkt Mobile interessiert (oder muss).  :uhoh:
  • Ich schreibe gerade: Lucretias Traum

Offline felis

  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 1.183
    • Das Minimalismusexperiment
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #7 am: 09 Mai 2018, 11:26:55 »
Ich muss hier mal Werbung machen:
Habe gerade The slow regard of silent things von Patrick Rothfuss ausgelesen und finde es großartig.
Es ist völlig abseitig (unmainstreamig - wofür sich der Autor in einem Nachwort rechtfertigt) aber magisch - wie Patricia McKillip in ihren besten Büchern und mit Abstand das Beste, was Rothfuss bislang verfasst hat, außerdem bei weitem die beste Fantasy, die ich in letzter Zeit in die Finger bekommen habe.
Ich schreibe gerade mein Blog

"Dunkelwelt" reloaded

Offline Rilyn

  • Imp
  • Oberdämon
  • *
  • Beiträge: 3.194
  • Omne tulit punctum qui miscuit utile dulci.
    • dracoliche.de
Re: Was lest ihr gerade? (2018)
« Antwort #8 am: 09 Mai 2018, 12:23:33 »
Seit meinem letzten Posting hier:

Tana French
Totengleich, Schattenstill, Sterbenskalt, Geheimer Ort
Hörbücher beim Arbeiten nebenher. Da ich mit Hörbüchern kaum Erfahrung habe, will ich mich nicht dazu auslassen, ob die Bücher Längen haben oder es mir nur so vorkam; aber insgesamt mag ich sie.

Minette Walters
Der Nachbar
Der erste Roman der Autorin, den ich nicht leiden kann. Er hätte so viel Potential, kommt mir aber schal, überladen und dadurch oberflächlich vor. Zu viele Themen, die in sich viel Aufmerksamkeit verlangen, in ein Buch gestopft.

Rebekka Mand
Der Kuss der Muse
:cheese:

Peter A. Levine
Trauma und Gedächtnis

Und weil ich es vor lauter Neugier nicht lassen konnte, habe ich in noch ein Hörbuch reingehört:

Sebastian Fitzek
Flugangst 7a
Fragt nicht. :grinwech:
  • Ich schreibe gerade: Zuviel auf einmal.